Las Vegas – Grand Canyon – Antelope Canyon – Monument Valley – Mesa Verde – Route 66

Las Vegas!
Einmal den Hebel eines einarmigen Banditen betätigen und 10.000 US Dollar gewinnen oder auch beim Roulette alles auf die 7 setzen und gewinnen. Das ist Las Vegas, zumindest habe ich mir das so gewünscht und ich kann Euch sagen, Wünsche werden nicht immer wahr :-).

Das Leben in Las Vegas spielt sich eher innerhalb der großen Hotels und deren Clubs ab. Die Hotels haben normalerweise jeweils ein Motto. Das Venezia hat, wie sollte es anders sein, das Thema Venedig. Das Caesars Palace Shopping Forum hat eine kurvige Rolltreppe und die Wassershow vor dem Bellagio Hotel ist bezaubernd.

Man kann unzählige Shows besuchen und in den Clubs geben weltbekannte DJ’s ihr bestes. Las Vegas ist alles, nur nicht langweilig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Gand Canyon ist von Las Vegas aus gut mit dem Auto oder einer Bus Tour zu erreichen. Der Anblick ist atemberaubend, ich hatte dafür nur ein Wort übrig: „Wow“

Ich machte mich weiter auf nach Page wo es nicht nur den Horseshoe Bend, sondern  auch den Antelope Canyon zu bestaunen gibt. Der Horseshoe Bend kann kostenfrei besichtigt werden, für die Besichtigung des Lower Antelope Canyon ist eine Gebühr von 20 US Dollar zu zahlen und zusätzlich eine Gebühr von 6 US Dollar für die Navajo-Nation. Die Gebühr für den Upper Antelope Canyon liegt bei 35 US Doller zusätzlich zur Navajo-Nation Gebühr. Die Besichtigung ist nur unter Führung eines ortskundigen Navajos möglich. Beim Abstieg taucht man ein, in eine Traumwelt aus Sandsteinskulpturen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Monument Valley ist von Page mit einer ca. 2 stündigen Autofahrt zu erreichen. Der wilde Westen zum Greifen nah, hier möchte man sich einfach nur ein Cowboyhut aufsetzen, aufs Pferd steigen und durch die Prärie reiten.

Der National Park Mesa Verde wurde 1978 zum Weltkulturerbe deklariert. Der Park liegt in Colorado, hier kann man die Bauten der Cliff Dwellings bestaunen die in der Zeit um 1100 bis 1300 erstanden sind. Für mich unvorstellbar das zu dieser Zeit solche Wohnsiedlungen errichtet werden konnten.

Über die weltbekannte Route 66 habe ich meinen Rückweg nach Las Vegas angetreten. Die wohl schönste Station ist in Hackberry zu bestaunen. Ein General Store der einem authentischem Museum gleicht. Von außen bereits ein Schmuckstück, einen Fuß reinsetzen lohnt sich in jedem Fall.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit:

Las Vegas ist nicht in 2 Tagen zu erkunden.

Der Lower Antelope Canyon ist extrem schmal, dafür länger als der Upper Antelope Canyon. Der Upper Antelope Canyon ist tiefer und breiter. Die beste Zeit für einen Besuch ist die Mittagszeit bzw. so lange die Sonne hoch steht.

Es gibt unzählige wunderschöne Nationalparks in den USA. Solltet Ihr Fan davon sein Nationalparks zu erkunden, so lohnt es sich eine Jahreskarte zu kaufen die 80 US Dollar kostet.

Beste deutschsprachige Tour für Las Vegas:
http://treasuretours.net/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s