San Francisco

In meinem Vorleben war ich ganz sicher ein Hippie, warum sonst wollte ich schon immer nach San Francisco?

Meine erste Begegnung mit San Francisco war allerdings alles andere als Beeindruckend und ich war mir nach kurzer Zeit sicher hier nur zwei bis drei Tage zu bleiben. Ich hatte eine Unterkunft über Couchsurfing gefunden und die Gegend in der mein Host lebt war bei Dunkelheit nicht ungefährlich, wie er mir am Tag meiner Ankunft mitteilte. Ich wollte San Francisco jedoch eine Chance geben und so habe ich am dritten Tag meine Unterkunft und die Umgebung gewechselt. Es musste doch einen Grund geben, warum mein altes Hippie Herz unbedingt nach San Francisco wollte :-).

Kennt Ihr die Serie „Full House?“ zu Beginn werden diese wunderschönen viktorianischen Häuser gezeigt. Wenn dieser Anblick meine Meinung über San Francisco nicht ändern würde, was könnte es dann? Und so machte ich mich auf zum Almano Square wo die „Painted Ladies“ zu finden sind.

Mit neuem Entdeckungsdrang ging es weiter zur kurvigsten Straße der Stadt, die Lombard Street. Eine Fahrt mit dem Auto abwärts macht auf jeden Fall Laune!

IMG_6018

Meine nächste Station war die Haight and Ashbury Street, welche die Geburtsstätte der Hippie Bewegung in den 1960er Jahren ist. Eine beeindruckende Mischung aus Vergangenheit und Zukunft trifft aufeinander. Die Straße ist gesäumt von Urigen Cafes, Second Hand Geschäften, Kunst Händlern und traumhaften viktorianischen Häusern. Ganz in der Nähe gelegen findet Ihr den Buena Vista Park, von hier aus habt Ihr einen grandiosen Blick auf San Francisco.

Selbstverständlich durfte auch ein Abstecher zum Pier 39 und Fishermans Wharf nicht fehlen. In der Nähe des Piers könnt Ihr mit einer Fähre nach Alcatraz übersetzen, am Pier selber sind Seelöwen zu bestaunen, die sich auf den Anlegestellen einen Platz zum Schlafen suchen. Fisch und Meeresfrüchte Liebhaber sind am Fishermans Wharf bestens aufgehoben.

Solltet Ihr Lust auf ein Picknick mit toller Aussicht auf die Stadt haben, kann ich Euch Treasure Island empfehlen.

Was darf in diesem Bericht auf keinen Fall fehlen? Richtig!
Auf die Golden Gate Bridge habe ich mich wohl am meisten gefreut und hier ist sie :-).
Klar bin ich auch ein Stück über die Brücke gelaufen und was soll ich Euch sagen, das Gefühl dabei war Freiheit pur.

Fazit:

Vom Coit Tower aus habt Ihr einen 360 Grad Aussicht auf San Francisco.

Manchmal verliebt man sich auf den zweiten Blick in eine Stadt.

Für eine Überfahrt nach Alcatraz solltet Ihr mindestens eine Woche zuvor buchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s