Las Vegas die zweite – Hangover – Zion National Park

Ich musste einfach noch einmal zurück nach Las Vegas, ich meine was ist Las Vegas ohne Hangover?

Einen Hangover bekommt man selten allein. Ich bin nach Vegas gefahren um Freunde zu treffen die gerade Ihren Urlaub dort verbrachten. Mein Plan war zwei Tage in Vegas zu verbringen, danach weiter über den Arches National Park nach Colorado zu fahren um auch dort eine Freundin zu besuchen. Doch manchmal kommt es anders als man denkt 🙂

Die Reise von San Francisco nach Las Vegas habe ich mit dem Auto angetreten und hierbei die Gelegenheit genutzt in Los Angeles zu stoppen, schließlich kenne ich auch hier einige liebe Menschen und es war schön sie noch einmal zu sehen.

IMG_6949

In Vegas angekommen wurde ich herzlich begrüßt, unser Wiedersehen wurde gebührend mit gutem Essen und einem Glas Wein gefeiert. Ich habe auf meiner Reise bisher immer versucht den günstigsten Weg zu wählen und auch hier in Amerika habe ich das shoppen bisher vermieden. Ich war auch die einzige die meinte Sie bräuchte nichts, als wir ins Outlet Center fuhren. Dani ist leider eine zu gute Shopping-Beratung und es gab viel zu viel schöne Kleidung. Ja Ihr habt es ganz sicher schon erraten, ich war am Ende diejenige mit den meisten Tüten :-).

Las Vegas ohne eine Show zu besuchen ist ebenfalls nicht wirklich Las Vegas und so gingen wir an meinem letzten Abend in die Human Nature Motown Show. Die Show ist großartig, die Stimmen der Jungs unwahrscheinlich gut und am Ende saß niemand mehr auf seinem Stuhl!

Es war mein vermeintlich letzter Abend bis zu der Frage, ob ich nicht Lust hätte am nächsten Tag in die Matt Goss Show zu gehen. Matt Goss? Ich muss gestehen der Name sagte mir nichts, dafür sagte mir der Name Bros etwas, die Gruppe mit den hübschen Zwillingen Ende der 80er Jahre. Matt Goss war einer der Sänger, selbstverständlich wollte ich in diese Show! Erste Planänderung, mein Aufenthalt wurde um einen Tag verlängert, meine Unterkunft vom Hostel ins Hotel meiner Freunde gewechselt, da mein Hostel kein Bett mehr frei hatte. Die ausziehbare Couch im Hotel war allerdings auch sehr viel gemütlicher als das Bett im Hostel, zudem gab es einen Außenpool. Ein Luxus Backpacker Resort :-).

Für einen guten Start in den Abend geht man erst einmal in ein Restaurant mit köstlichem Essen. Ich hatte im letzten Bericht das „Bubba Gump“ erwähnt und nun wurde es Zeit dort Essen zu gehen. Das Restaurant alleine ist schon interessant, an den Wänden hängen Bilder aus dem Film „Forest Gump“ und überall sind Sprüche daraus zu lesen. Das Schild „Run Forrest Run“ bedeutet das der Kellner am Tisch vorbeilaufen kann und „Stop Forrest Stop“…klar, der Kellner bleibt an Eurem Tisch stehen. Die Popcorn Shrimp sind super lecker.

Voller Vorfreude ging es in die Show von Matt Goss, ich war so gespannt. Thomas und Dani sind gern gesehene Gäste und so haben wir die Plätze direkt vor der Bühne erhalten. Frauen haltet Euch fest, dieser Mann hat die schönsten blauen Augen der Welt! Im Prinzip würde es reichen, wenn er sich einfach auf die Bühne stellt und sich ausz… ähm, lassen wir das. Die Show ist hervorragend die Stimme einzigartig und mitreißend. In dieser Show gab es allerdings einen weiteren Entertainer, kein geringerer als Thomas! Durch seine Art die Menschen zu begeistern wurde die Show noch um einiges besser, das hatte auch Matt Goss erkannt und so wurden wir eingeladen, seine Show auch am nächsten Tag zu besuchen.

Aus einem Tag Verlängerung wurde ein zweiter. Im Publikum zu Gast (außer uns VIP’s) auch Jason Statham inklusive Familie. Die Show war erneut einzigartig, die Stimmung grandios und feucht-fröhlich, der Morgen danach war voller Überraschungen. Wer hatte diese Fotos geschossen? Und wer waren die Leute auf den Fotos? Scheinbar hatte ich den Cousin von Babyface getroffen, zu seinem Pech habe ich keine weitere Erinnerung an unser Gespräch :-).

Konnte ich mit dieser Katerstimmung weiter zum Arches National Park fahren? oder noch weiter nach Colorado? Keine Chance! Zum Glück hatte Mr. Goss auch am Tag meiner dritten Verlängerung eine Show.

Aus 2 1/2 Tagen Aufenthalt wurden 5 1/2 unvergessliche Tage!
Nach Colorado und in den Arches National Park schaffte ich es nicht mehr, dafür ist der Zion National Park nur 2 1/2 Fahrstunden von Las Vegas entfernt. Mein Körper schrie förmlich nach einem Spaziergang durch diese wunderschöne Natur. Für die verschiedenen Wandermöglichkeiten im Zion National Park solltet Ihr einigermaßen schwindelfrei sein, denn es gibt stellen an denen man sehr nah am Abgrund läuft. Gute Wanderschuhe oder zumindest Turnschuhe sind erforderlich, ich hatte nur meine Sneaker dabei und bin von daher an den ein oder anderen Stellen Barfuß gelaufen, was auf sandig-steinigen Stellen die sicherere Methode war. Für die Wanderung in den Narrows sind Wasserschuhe erforderlich, da es stellenweise doch sehr steinig zugeht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dear Jessica: Now you know what’s happened ;-). I will definitely come back to the U.S. and will love to meet you in Colorado!

Fazit:

Ich hatte lange überlegt, ob ich den Weg nach Vegas auf mich nehme um meine Freunde zu treffen, schließlich war ich schon in Vegas und ich wollte doch noch so viel mehr sehen…Ich bin so froh mich dafür entschieden zu haben. Es war ein der schönsten Erlebnisse auf meiner Reise, eine unvergessliche Zeit. Danke!

Meine Absolute Empfehlung für die Human Nature Motown Show und für die grandiose Show von Matt Goss.
Human Nature
Matt Goss

Der Zion National Park hat viele Wandermöglichkeiten, bei meinem nächsten Aufenthalt würde ich mindestens 2-3 Tage einplanen.

 

 

 

Las Vegas – Grand Canyon – Antelope Canyon – Monument Valley – Mesa Verde – Route 66

Las Vegas!
Einmal den Hebel eines einarmigen Banditen betätigen und 10.000 US Dollar gewinnen oder auch beim Roulette alles auf die 7 setzen und gewinnen. Das ist Las Vegas, zumindest habe ich mir das so gewünscht und ich kann Euch sagen, Wünsche werden nicht immer wahr :-).

Das Leben in Las Vegas spielt sich eher innerhalb der großen Hotels und deren Clubs ab. Die Hotels haben normalerweise jeweils ein Motto. Das Venezia hat, wie sollte es anders sein, das Thema Venedig. Das Caesars Palace Shopping Forum hat eine kurvige Rolltreppe und die Wassershow vor dem Bellagio Hotel ist bezaubernd.

Man kann unzählige Shows besuchen und in den Clubs geben weltbekannte DJ’s ihr bestes. Las Vegas ist alles, nur nicht langweilig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Gand Canyon ist von Las Vegas aus gut mit dem Auto oder einer Bus Tour zu erreichen. Der Anblick ist atemberaubend, ich hatte dafür nur ein Wort übrig: „Wow“

Ich machte mich weiter auf nach Page wo es nicht nur den Horseshoe Bend, sondern  auch den Antelope Canyon zu bestaunen gibt. Der Horseshoe Bend kann kostenfrei besichtigt werden, für die Besichtigung des Lower Antelope Canyon ist eine Gebühr von 20 US Dollar zu zahlen und zusätzlich eine Gebühr von 6 US Dollar für die Navajo-Nation. Die Gebühr für den Upper Antelope Canyon liegt bei 35 US Doller zusätzlich zur Navajo-Nation Gebühr. Die Besichtigung ist nur unter Führung eines ortskundigen Navajos möglich. Beim Abstieg taucht man ein, in eine Traumwelt aus Sandsteinskulpturen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Monument Valley ist von Page mit einer ca. 2 stündigen Autofahrt zu erreichen. Der wilde Westen zum Greifen nah, hier möchte man sich einfach nur ein Cowboyhut aufsetzen, aufs Pferd steigen und durch die Prärie reiten.

Der National Park Mesa Verde wurde 1978 zum Weltkulturerbe deklariert. Der Park liegt in Colorado, hier kann man die Bauten der Cliff Dwellings bestaunen die in der Zeit um 1100 bis 1300 erstanden sind. Für mich unvorstellbar das zu dieser Zeit solche Wohnsiedlungen errichtet werden konnten.

Über die weltbekannte Route 66 habe ich meinen Rückweg nach Las Vegas angetreten. Die wohl schönste Station ist in Hackberry zu bestaunen. Ein General Store der einem authentischem Museum gleicht. Von außen bereits ein Schmuckstück, einen Fuß reinsetzen lohnt sich in jedem Fall.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit:

Las Vegas ist nicht in 2 Tagen zu erkunden.

Der Lower Antelope Canyon ist extrem schmal, dafür länger als der Upper Antelope Canyon. Der Upper Antelope Canyon ist tiefer und breiter. Die beste Zeit für einen Besuch ist die Mittagszeit bzw. so lange die Sonne hoch steht.

Es gibt unzählige wunderschöne Nationalparks in den USA. Solltet Ihr Fan davon sein Nationalparks zu erkunden, so lohnt es sich eine Jahreskarte zu kaufen die 80 US Dollar kostet.

Beste deutschsprachige Tour für Las Vegas:
http://treasuretours.net/